Förderschwerpunkt 2013/14: Teilhabe von Kindern und Jugendlichen mit Lern- behinderungen

Im Jahr 2013 unterstützte das Missionswerk in Kooperation mit dem LERNEN FÖRDERN Landesverband Baden-Württemberg Projekte zur Teilhabe von Kindern und Jugendlichen mit Lernbehinderungen. Dazu fand eine Ausschreibung der zur Verfügung stehenden Fördermittel in Höhe von 70.000 Euro statt, auf die sich über 70 Vereine aus Baden-Württemberg und Bayern – über den LERNEN FÖRDERN Landesverband – beworben haben.

Die einzelnen Fördermaßnahmen reichen von der Unterstützung von Kindern und Jugendlichen, die ohne finanzielle Unterstützung nicht am Mittagessen teilnehmen können, über Zuschüsse für Freizeitaktivitäten bis hin zu berufsvorbereitenden Projekten, die den Kindern und Jugendlichen eine spätere Teilhabe am Arbeitsleben ermöglichen sollen. Träger solcher Hilfsmaßnahmen sind in der Regel Vereine an Förderschulen, die den Kindern und Jugendlichen durch außerschulische Angebote Teilhabe ermöglichen.

„Kinder mit einer Lernbehinderung haben unbestritten einen hohen Bedarf an Förderung und Unterstützung. Ihre Beeinträchtigungen im Lern- und Leistungsvermögen können ohne individuelle Förderung und Unterstützung ihre Chancen auf eine erfolgreiche Schulzeit, Teilhabe in der Gesellschaft und am Arbeitsleben mindern“, so der LERNEN FÖRDERN Landesverband. Die Beeinträchtigungen im Lern- und Leistungsvermögen betreffen dabei nicht nur das schulische Lernen, sondern jede Form des Lernens im Alltag. „Den Alltag selbst gestalten, strukturieren und organisieren“ – genau das fällt vielen Kindern und Jugendlichen mit Lernbehinderung schwer. Umso wichtiger sind die außerschulischen Angebote der Vereine. Da diese in der Regel nicht staatlich gefördert werden, sind sie auf Spenden angewiesen. 

Auch in diesem Jahr fördert das Missionswerk über LERNEN FÖRDERN Projekte zur Teilhabe von Kindern und Jugendlichen mit Lernbehinderungen. Die Ausschreibung der Fördermittel in Höhe von 70.000 Euro erfolgt über den LERNEN FÖRDERN Landesverband Baden-Württemberg.

(Bild oben: © by-studio - Fotolia.com)

Einige exemplarische Berichte:

Abschlussfahrt der „Papierwerker“ unterstützt

Den größten Teil der Kosten für die geplante Abschlussfahrt hatten die „Papierwerker“ in den vergangenen drei Jahren selbst erwirtschaftet. Durch den Verkauf von Papierarbeiten wie z.B. Grußkarten, Kalender oder Notizbücher, die von den 22 Schülerinnen und Schülern in ihrer „Übungsfirma“ hergestellt wurden, war dies möglich. Mit einem Betrag von 1.000 Euro bezuschusste das Missionswerk die Abschlussfahrt, die vom 12. bis 16. Mai 2013 stattfand.

Das Projekt „Papierwerker“, eine Schülerfirma am Sonderpädagogischen Förderzentrum Waldkraiburg, wurde 2007 ins Leben gerufen. „Ziel war es, Geld für die Abschlussfahrt der Schüler selbst zu erwirtschaften, da es für viele Eltern unserer Schule schwer ist, einen größeren Betrag für eine Schulfahrt aufzubringen“, so Anna Maria Besold, die Gründerin der „Papierwerker“. Ein weiteres Ziel des Projekts ist der Erwerb von Schlüsselqualifikationen wie z.B. Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit, für die erfolgreiche Bewältigung des Übergangs von der Schule in den Beruf.