Fotos: NAK-karitativ e.V.

Katastrophenhilfe für Malawi, Mosambik und Simbabwe nach Zyklon Idai

Der Zyklon Idai hat in Ostafrika schwere Verwüstungen hinterlassen. Der Tropensturm fegte am 15. März über die Länder Malawi, Mosambik und Simbabwe hinweg. Heftige Niederschläge lösten Erdrutsche und Sturzbäche aus. Innerhalb weniger Stunden traten Flüsse kilometerweit über die Ufer. Hunderte Menschen starben, Tausende werden nach der Naturkatastrophe noch vermisst. Allein in Malawi haben mehr als 125 000 Menschen ihre Häuser und ihr gesamtes Hab und Gut verloren.

Human aktiv, das Hilfswerk der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland, will in Zusammenarbeit mit dem bundesweiten Hilfswerk NAK-karitativ und dem lokalen Hilfswerk der Kirche New Apostolic Church Relief Organisation (NACRO) erste Nothilfe leisten.

Nach und nach kommen die Menschen derzeit in Notunterkünften unter und werden dort verpflegt. Die Bevölkerung in entlegenen Gebieten wartet aber immer noch auf Hilfe. Es wird befürchtet, dass an Orten, die noch nicht erreicht worden sind, ganze Dörfer weggespült worden sind.

Eine große Gefahr ist der Ausbruch von Krankheiten und Infektionen. Die Weltgesundheitsorganisation WHO bereitet derzeit 900 000 Cholera-Impfungen in Mosambik vor, rechnet aber auch mit einem hohen Anstieg an Malaria.

Da viele Familien ihren gesamten Besitz und ihre Tiere verloren haben und es keine Ernte in dieser Saison geben wird, muss mit einer Hungersnot gerechnet werden.

Einsatzteams der örtlichen Partner von "human aktiv" und NAK-karitativ verschaffen sich derzeit im Katastrophengebiet einen Überblick und planen Nothilfemaßnahmen, die von Regierung und Hilfsorganisationen koordiniert werden.

Die notleidenden Menschen im Katastrophengebiet in Ostafrika sind dringend auf Spenden angewiesen. Wenn auch Sie helfen möchten, können Sie dies tun unter:

Kontoname: human aktiv NAK Süd e.V.
IBAN: DE20 6012 0500 0007 7260 00
BIC: BFSWDE33STG (Bank für Sozialwirtschaft),
Verwendungszweck: Projektnummer 30003002

Bitte geben Sie zusätzlich im Feld „Verwendungszweck“ Ihre Spender-Nummer (sofern vorhanden) oder Ihre vollständige Adresse an, damit wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zusenden können. Spendenbescheinigungen werden zum Jahresende ausgestellt und jeweils im Januar zugesandt.