Überschwemmungen

(Pakistan 2010)

Im August 2010 zerstörte eine der schwersten Überschwemmungen in Pakistan seit 80 Jahren weite Teile der Landesfläche - eine Fläche etwa halb so groß wie die Bundesrepublik Deutschland. Rund 20 Millionen Menschen mussten vor der Flut fliehen und haben überlebenswichtige Güter und ihr "Dach über dem Kopf" verloren.

Dank zahlreicher Spenden für die Opfer dieser Katastrophe konnte das Missionswerk 40.000 Euro für die Hilfsmaßnahmen vor Ort bereitstellen. Die Maßnahmen werden durch die in Pakistan tätige Gebietskirche Kanada koordiniert und kommen insbesondere neuapostolischen Christen zugute, da diese "auf Grund ihrer religiösen Zugehörigkeit von Lebensmittelausgaben und medizinischen Versorgungsstellen abgewiesen wurden" – so eine Information des in Pakistan tätigen Apostels Roshan. Über 500 neuapostolische Familien seien betroffen, die durch die Flut alles verloren hätten. "Die großzügige finanzielle Unterstützung hat unseren armen Geschwistern geholfen, die schwer von der Flut und den Regenfällen betroffen sind. Im Namen der Neuapostolischen Kirche Pakistan bin ich euch sehr dankbar für die Hilfe in der Stunde der Not." - so der Apostel. Bisher konnten 644 Familien unterstützt werden.

Ebenso werden die Spenden für Wiederaufbaumaßnahmen verwendet, insbesondere für die Reparatur und den Wiederaufbau von 73 Kirchengebäuden, die durch die Flut zerstört oder weggespült wurden.